Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Dienstag, 20.03.2018

0
37

Offenbach. Bereich Offenbach 1. Zwei mutmaßliche Einbrecher geschnappt – Offenbach (aa) Polizeibeamte nahmen am späten Montagnachmittag dank eines Zeugenhinweises im Siegfried-Guggenheim-Weg zwei mutmaßliche Einbrecher vorläufig fest. Einem dritten Täter, einem etwa 25 Jahre alten und 1,80 Meter großen Mann, gelang zwar die Flucht, die Kripo geht jedoch bereits sehr konkreten Hinweisen nach. Gegen 17.45 Uhr soll das Trio an einem Einfamilienhaus ein Fenster aufgehebelt haben. Bei Eintreffen der ersten Streifen verließen die vermeintlichen Täter offenbar gerade das Grundstück. Die Polizisten nahmen schließlich einen 22- sowie einen 29-Jährigen aus Offenbach fest. Gestohlen hatten die Verdächtigen wohl nichts. Die Beamten des Offenbacher Fachkommissariats 35 haben die Ermittlungen übernommen; der geflüchtete mutmaßliche Komplize hatte einen dunklen Teint sowie einen Dreitagebart und war mit einer schwarzen Basecap, Jeans und Winterjacke bekleidet. Außerdem hatte er eine schwarze Bauchtasche am Körper. Die Kriminalbeamten werten derzeit gesicherte Spuren aus und nehmen parallel hierzu Hinweise zu dem Gesuchten unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen. 2. Einbruch in Handygeschäft – Offenbach (av) Ein Handygeschäft in der Großen Marktstraße war in der Nacht zum Dienstag das Ziel von Einbrechern. Gegen Mitternacht schlugen die Ganoven ein vergittertes Fenster im Hinterhof ein, bogen das Gitter auseinander und gelangten so ins Innere. Im Geschäft durchwühlten sie alles und nahmen schließlich sechs Mobiltelefone und Bargeld an sich. Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 bei der Kripo zu melden. 3. Hund biss Fußgänger – Zeugen gesucht – Heusenstamm (aa) Die Polizei sucht Zeugen, die am Samstagnachmittag in der Hohebergstraße einen Vorfall beobachtet haben: Gegen 16.20 Uhr wurde ein Fußgänger von einem kleinen braunen Hund gebissen. Der 14-Jährige ging in Höhe der Hausnummer 23 auf dem Gehweg. Er begegnete einer etwa 70 Jahre alten und 1,65 Meter großen Frau, die einen kleinen braunen Hund an der Leine Gassi führte. Der Hund biss dann dem Jugendlichen zweimal ins rechte Knie. Die Hundeführerin, die eine kräftige Statur und grau/braune kurze Haare hatte, kümmerte sich nicht darum und ging weg. Der Jugendliche musste seine Verletzung ärztlich versorgen lassen. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung. Hinweise zu dem Vorfall und zur Hundeführerin nimmt die Polizei unter der Rufnummer 06104 6908-0 entgegen. 4. Mit Auto gegen Baum gekracht – Dietzenbach (av) Weil er mit der Fahrzeugseite auf den schneebedeckten Grünstreifen geriet, verlor ein Autofahrer am Montagmorgen auf der verlängerten Velizystraße die Kontrolle über seinen Wagen und stieß gegen einen Baum. Gegen 8.40 Uhr kam der 49-jährige Mercedesfahrer aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, als er die auf der Velizystraße stadtauswärts in Richtung Waldacker fuhr. Der Fahrer wurde bei dem Aufprall auf den Baum nicht verletzt. Der Baum hingegen war so stark beschädigt, dass er durch die Feuerwehr gefällt werden musste. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen circa 13.000 Euro. Bereich Main-Kinzig 1. Jürgen Fehler ist der neue Leiter der Polizeidirektion Main-Kinzig (mm) Leitender Polizeidirektor Jürgen Fehler ist seit 1. März der neue Leiter der Polizeidirektion Main-Kinzig und hat damit die Nachfolge von Claus Spinnler übernommen, der nun beim Polizeipräsidiums Südosthessen Leiter der Abteilung Einsatz ist. Für Jürgen Fehler ist die Polizeidirektion Main-Kinzig nicht gänzlich unbekannt, da er bereits in den Jahren 2008 und 2009 Leiter der dortigen Führungsgruppe war. Mit der Rückkehr zu seiner früheren beruflichen Wirkungsstätte kommt der 51-Jährige auch seiner Heimat Bad Soden-Salmünster ein Stück näher. Inzwischen lebt Fehler in Usingen. Vor dem Amtsantritt in Hanau als neuer Direktionsleiter war Jürgen Fehler zuletzt in Wiesbaden beim Präsidium für Technik, Logistik und Verwaltung tätig. Nach seinem Weggang von der Polizeidirektion Main-Kinzig 2009 wechselte er zum Polizeipräsidium Frankfurt, wo er in verschiedenen Führungsämtern tätig war. Er leitete das 4. Polizeirevier (Bahnhofsviertel) und kurzzeitig die Polizeidirektion Flughafen. Er war in der Technik für IT und Kommunikation verantwortlich und leitete auch die Abteilung Zentrale Dienste. Darüber hinaus war er auf internationaler Ebene für CEPOL tätig (European Police Collage), wo er als Projektmanager für den internationalen Austausch von Führungskräften die Verantwortung trug. Seine letzte Verwendung vor seiner Versetzung zur Polizeidirektion Main-Kinzig fand im Bereich des Digitalfunks statt, wo er unter anderem für alle Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) die Interessen des Landes Hessen auf Bundesebene vertrat. Der Leitende Polizeidirektor betont: "Wichtig für mich ist, dass die Polizei für den Bürger da ist und dessen Rechte zu wahren hat. Alle polizeilichen Maßnahmen basieren hierauf. Entsprechend wichtig ist der Schulterschluss mit den Kommunen im Main-Kinzig-Kreis und der Stadt Hanau. Auf der anderen Seite bin ich für meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter da und möchte auch deren Interessen und Probleme vertreten. Dies funktioniert in Form einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den nachgeordneten und den vorgesetzten Kolleginnen und Kollegen, die entsprechend kommunikativ, kreativ und gemeinsam umzusetzen ist." In der Freizeit reist Jürgen Fehler gerne. Er bevorzugt dabei Städtereisen und hält so manches fotografisch fest. Erholung findet Fehler auch beim Radfahren und ausgiebigen Sparziergängen. Hinweis: Ein Bild von Jürgen Fehler ist recherchierbar unter www.polizeipresse.de. Dort geben Sie bitte Ihre bei News-Aktuell registrierte E-Mail-Adresse ein oder: suedosthessen@news-aktuell.de 2. Vier Raubüberfälle vor Aufklärung – Festnahme der mutmaßlichen Täter – Hammersbach (fg) Die Hanauer Kriminalpolizei steht offenbar vor der Aufklärung von vier Raubüberfällen auf Tankstellen und einen Einkaufsmarkt, die seit dem 8. März in Hammersbach, Bruchköbel und Nidderau begangen wurden (wir berichteten); in zwei Fällen erbeuteten die Täter unter Vorhalt einer Schusswaffe und eines Beils Geld und Waren. In zwei weiteren Fällen Anfang März blieb es beim Versuch. Am Montagmittag nahmen Beamte des Kommissariats 11 aus Hanau gemeinsam mit Einsatzkräften aus Offenbach einen 19-jährigen Tatverdächtigen in Hammersbach und einen 15-jährigen Tatverdächtigen in Offenbach an ihren Wohnorten vorläufig fest. Während der umfangreichen und intensiven Ermittlungen waren die beiden in den Fokus der Ermittler geraten. Bei den anschließenden Wohnungsdurchsuchen stellten die Beamten Beweismaterial sicher. Die Beschuldigten räumten die Taten ein. Nach den durchgeführten polizeilichen Maßnahmen wurden sie entlassen. Die Ermittlungen dauern indes weiter an. 3. Einbrecher erbeuten Geld – Hanau (fg) Unbekannte stiegen in der Nacht zum Montag in die Büroräumlichkeiten eines Agrarlagers in der Hafenstraße ein. In der Zeit zwischen Sonntagabend, 21.30 Uhr und Montagmorgen, 7 Uhr, öffneten die Einbrecher eine Zugangstür zum Treppenhaus des Firmengebäudes und begaben sich anschließend in Verkaufs- sowie Büroräume. Diese durchsuchten sie nach möglichem Diebesgut. Nachdem sie ihre Beute eingesackt hatten, flohen sie. Wer Hinweise auf verdächtige Personen geben kann, wird gebeten, sich bei der Kripo Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden. 4. Bistro-Einbrecher klauen Zigaretten und Geld – Hanau/Klein-Auheim (fg) Ein Bistro in der Geleitstraße suchten unbekannte Einbrecher am frühen Montagmorgen heim. In der Zeit zwischen 1 und 7 Uhr hebelten die Ganoven eine rückwärtige Tür auf und verschafften sich so Zugang ins Innere. Anschließend brachen die Unbekannten sämtliche Spiel- und Zigarettenautomaten auf und nahmen die darin befindlichen Zigaretten und Geld an sich. Außerdem entnahmen sie weiteres Geld aus einer Kasse im Verkaufsraum. Im Anschluss türmten die Unbekannten über die zuvor aufgehebelte Tür. Wer etwas vom Einbruch mitbekommen hat, wendet sich bitte an die Hanauer Kripo (06181 100-123). 5. Gartenzaun angefahren und abgehauen – Nidderau (fg) Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte am Sonntag einen Gartenzaun in der Gerlinde-Beck-Straße in Windecken; ohne sich um den Schaden, der auf circa 800 Euro geschätzt wird, zu kümmern, fuhr der Verursacher davon. Nach ersten Erkenntnissen kam es in der Zeit zwischen 5 und 11.45 Uhr zu der Unfallflucht. Ein vermutlich rotes Fahrzeug befuhr wohl den Kreisverkehr zwischen der Emil-Nolde-Straße und der Gerlinde-Beck-Straße aus Fahrtrichtung Bundesstraße 45 kommend. Beim Ausfahren aus dem Kreisel verlor der Verursacher vermutlich aufgrund der schneebedeckten Fahrbahn die Kontrolle über sein Wagen und prallte gegen den Zaun des Wohnhauses im Bereich der einstelligen Hausnummern. Wer Hinweise auf den Unfallflüchtigen geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Hanau unter der Telefonnummer 06181 9010-0 in Verbindung zu setzen. 6. Frau wurde bei Handtaschenraub verletzt – Wächtersbach (aa) Ein etwa 25 Jahre alter Räuber entriss am frühen Montagnachmittag in der Main-Kinzig-Straße einer Fußgängerin die Handtasche; die Frau stürzte zu Boden und erlitt eine Platzwunde am Hinterkopf. Kurz vor 14.30 Uhr ging die 77-Jährige über den Parkplatz am Einkaufszentrum, als plötzlich der etwa 1,70 Meter große und schlanke Täter von hinten an der Tasche riss. Der dunkel gekleidete Räuber flüchtete mit der hellbraunen Umhängetasche, in der sich unter anderem ein Portemonnaie befand. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die zur Tatzeit am Einkaufszentrum Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden. Offenbach, 20.03.2018, Pressestelle, Andrea Ackermann

Es handelt sich um eine Originalmeldung der Polizei.
Originalmeldung: http://ots.de/3b73f1

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here