Pressemeldungen 08.03.2018:

0
20

Gießen. Gießen: Festnahme im Bahnhofsbereich Zum wiederholten Mal innerhalb weniger Tage klickten am Dienstag in der Gießener Innenstadt die Handschellen. Betroffen von der Festnahme war ein mutmaßlicher Dealer. Der 20 – Jährige Asylbewerber aus dem Irak, gegen den bereits ein Haftbefehl bestand, wurde tags darauf zur Verkündung des Haftbefehls beim zuständigen Amtsgericht vorgeführt. Der Richter bestätigte den Haftbefehl und veranlasste die Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt. Der polizeibekannte Mann war bereits vor mehreren Wochen in das Visier der Gießener Drogenfahnder geraten. Bei den Ermittlungen hatten sich Hinweise darauf ergeben, dass der Verdächtige gewerbsmäßig illegal Handel mit Betäubungsmitteln betreibt. Die Beamten konnten im Zuge dieser Ermittlungen ein Drogenversteck in der Nähe des Gießener Bahnhofs ausmachen. Dabei fanden sie 60 sogenannte Straßenverkaufseinheiten, die der Asylbewerber aus dem Irak dort offenbar abgelegt hatte. Durch das zuständige Amtsgericht wurde nach diesen Ermittlungen dann ein Haftbefehl, der zuvor von der Gießener Staatsanwaltschaft beantragt wurde, ausgestellt. Bei den Recherchen stellte sich dann auch heraus, dass der Verdächtige offenbar nicht an der ihm zugeteilten Flüchtlingsunterkunft im Landkreis Gießen wohnte. Er konnte aber am Dienstag bei einer Fahndungsaktion, an der Beamte der hiesigen Kriminalpolizei teilnahmen, in der Innenstadt Gießens festgenommen werden. Dabei stellte es sich heraus, dass er inzwischen in einer anderen Flüchtlingsunterkunft im Landkreis "untergetaucht" war. Bei der Durchsuchung, die nach der Festnahme durchgeführt wurde, fanden die Beamten erneut kleinere Mengen an Drogen. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555. Fernwald: 56 – Jährige mit 3,37 Promille erwischt Eine Kontrolle, die am Mittwochnachmittag an der A 485, Ausfahrt Licher Straße, durchgeführt wurde, endete mit der Sicherstellung des Führerscheins und einer Blutentnahme. Eine 56 – Jährige war in ihrem Auto angehalten und überprüft worden. Dabei ergab sich der eindeutige Verdacht, dass die Frau zu tief ins Glas geschaut hatte. Bei dem Einsatz des Atemgerätes zeigte das Display einen Wert von 3,37 Promille an. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 – 7006 3755. Gießen: Diebesgut gefunden? Kripo sucht Eigentümer von Schmuckschatuale Eine Zeugin fand am 20.02.2018 (Dienstag) in Petersweiher auf einer Parkbank am Waldrand eine Schmuckschatulle und eine Tasche. Die beiden geleerten Sachen konnten bislang keinem Eigentümer zugeordnet werden. Möglicherweise wurden Sachen zuvor gestohlen. Beamte des Diebstahlskommissariats suchen den Besitzer der Schatulle mit der Aufschrift "Jaipur" und eine (Laptop) Tasche mit der Aufschrift "Chiron Diagnostics". Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555. Siehe Bildmaterial! Gießen: Polizeieinsatz in der Robert-Sommer-Straße Gleich mehrere Strafanzeigen wurden am Mittwochabend in der Robert-Sommer-Straße gestellt. Offenbar hatten sich mehrere Personen, darunter eine 33 – Jährige und ein 39 – Jähriger, auf offener Straße in die Haare bekommen. Dabei soll die Frau versucht haben, den Mann mit einer Klinge zu verletzen. Bei dem 39 – Jährigen fanden die Beamten kleiner Mengen an Drogen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555. Gießen: Ladendieb geschnappt Ein 24 – Jähriger wurde am Mittwochnachmittag beim Ladendiebstahl in einem Kaufhaus am Seltersweg erwischt. Der Asylbewerber aus Marokko hatte offenbar Kleidungsstücke im Wert von mehreren Hundert Euro eingesteckt. Kurz nach dem Diebstahl wurde er von Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 – 7006 3755. Langgöns: In den Wald geflüchtet Am Mittwoch, gegen 22.00 Uhr, haben Unbekannte an einem Firmengrundstück versucht, Metallgenstände zu entwenden. Offenbar flüchteten die Täter ohne Diebesgut in den angrenzenden Wald. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555. Verkehrsunfälle: Gießen: Unfallflucht in der Steinstraße In der Steinstraße in Gießen kam es am Donnerstag, zwischen 07.50 Uhr 08.30 Uhr, zu einer Unfallflucht. Ein Unbekannter hatte mit seinem Fahrzeug einen dort geparkten blauen VW Golf an der linken Seite beschädigt. Trotz Schadens von 1.000 Euro fuhr der Verursacher davon. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 – 7006 3755. Langgöns: Die Böschung hinunter gekommen Einen beträchtlichen Schaden musste ein 46 – Jähriger Autofahrer aus Reiskirchen am Donnerstag, gegen 06.50 Uhr, entlang der Landesstraße zwischen Niederkleen und Langgöns beklagen. Der Fahrer kam offenbar in einer Rechtskurve ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Etwa in zehn Meter Entfernung zur Straße, auf einem Acker, kam der Mazda zum Stehen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555. Jörg Reinemer Pressesprecher

Es handelt sich um eine Originalmeldung der Polizei.
Originalmeldung: http://ots.de/3b4d78

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here