Raunheim: Shisha-Bars im Fokus/Gemeinsame Kontrollen der Polizei mit Ordnungsamt, Stadtpolizei und Zoll

0
8

Raunheim. Am Mittwoch (30.10.), in der Zeit von 16.00 bis 0.00 Uhr, führten Beamte der Polizeidirektion Groß-Gerau unter der Leitung des Kriminalkommissariats 35 aus Rüsselsheim und unterstützt von Kollegen der Hessischen Bereitschaftspolizei sowie einem Polizeihund, umfangreiche Kontrollen in drei Shisha-Bars im Stadtgebiet durch. Hierbei wurden insgesamt 95 Personen unter die Lupe genommen. Der Zoll stellte insgesamt rund 35 Kilogramm unversteuerten oder nicht vorschriftsmäßig verpackten Tabak sicher und leitete drei Ermittlungsverfahren ein. Weiterhin registrierten Mitarbeiter des städtischen Bauamts zwölf Verstöße gegen die Bauordnung. So fehlten in den Bars teils Rauchmelder und Feuerlöscher. Auch CO-Melder waren entweder gar nicht vorhanden oder fehlerhaft angebracht. Zudem drohen den Barbetreibern insgesamt vier Verfahren wegen Verstößen gegen die Spielverordnung. Das Ordnungsamt Raunheim stellte fest, dass in diesem Zusammenhang diverse Auflagen nicht beachtet wurden. Ein Raum, in dem mehrere Spielgeräte aufgestellt waren, wurde amtlich versiegelt und darf vorerst nicht mehr genutzt werden. Ebenfalls beanstandet wurde in zwei Fällen eine nicht zulässige Videoüberwachung. In diesen Fällen wird nun wegen Verstoßes gegen die Datenschutzgrundverordnung ermittelt. Bei einem Gast fanden die Beamten einen verbotenen Schlagring. Die Polizei stellte den Gegenstand sicher und fertigte eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Im Rahmen einer weiteren Personenkontrolle entdeckten die Polizisten außerdem ein wegen Betruges zur Fahndung ausgeschriebenes Handy. Unterstützt wurden die Kontrollkräfte von der Stadtpolizei Rüsselsheim, die den Gesetzeshütern mit ihrem fundierten Fachwissen beratend zur Seite standen.

Es handelt sich um eine Originalmeldung der Polizei.
Originalmeldung: http://ots.de/437018

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here