Zu viel Holz – trotz Ausnahmegenehmigung

0
23

Friedberg. Autobahn 5: Die Waage hätte 44 Tonnen anzeigen dürfen, als der Holz-LKW am gestrigen Dienstag von einer Streife der Polizeiautobahnstation Butzbach verwogen wurde. Tatsächlich konnten auf dem Display jedoch über 51 Tonnen abgelesen werden. Windwurfholz transportierte der 24-jährige LKW-Fahrer, der für einen Transporteur aus dem Ortenaukreis tätig ist. Gegen 10.50 Uhr fiel er auf der Autobahn 5 bei Butzbach den Beamten auf, die ihn daraufhin von der Bahn lotsten und kontrollierten. Der Fahrer führte eine Ausnahmegenehmigung mit, die aber für dieses Gewicht an transportiertem Holz nicht ausreichte. Das bedeutete eine Überladung von 17 Prozent und entsprechend zu viel Holz, welches der Fahrer daraufhin abladen musste, um seine Fahrt fortsetzen zu dürfen. Gegen den Transportunternehmer leiteten die Beamten ein sogenanntes Gewinnabschöpfungsverfahren ein. Fast 1000 Euro Strafe wird ihn die Überladung kosten. Sylvia Frech, Pressesprecherin

Es handelt sich um eine Originalmeldung der Polizei.
Originalmeldung: http://ots.de/3b5f10

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here